Target – Keine Luft mehr nach Gipfelsturm

Disclaimer: Dies ist keine Anlageberatung. Alle Inhalte dienen lediglich Bildungs- und Unterhaltungszwecken. Bitte führt vor jeder Kauf- und Verkaufsentscheidung Eure eigenen Analysen durch oder besprecht Euch mit Eurem Anlageberater.

Target (TGT) ist nach Wal-Mart der zweitgrößte Discounteinzelhändler der USA. Seit 2015 „hakte“ es ein wenig, da die Expansion nach Kanada gründlich schief ging und man sich mit hohen Verlusten zurückziehen musste. Gleichzeitig wuchs die Konkurrenz durch Amazon weiterhin erbarmungslos, so dass viel Geld in die Hand genommen werden musste, um neue Filial-Formen zu entwickeln und auszurollen. Diese Entwicklungen hatten ihren Tiefpunkt im Sommer 2017 mit einem Tiefstkurs von $48, nachdem man 2 Jahre zuvor noch bei $86 stand. Aktionäre mussten also fast 50% Verlust aushalten. Erneut 2 Jahr nach diesem Tief, gibt es nun mehr als nur einen Silberstreif am Horizont. Die Geschäfte laufen wieder und entsprechend ist auch der Kurs angesprungen und steht nun Anfang September 2019 bei etwa $110, was vom absoluten Tief also eine saftige Steigerung von 130% in 2 Jahren bedeutet.

Dividende & Dividendenwachstum

Anzahl Jahre mit Dividendenerhöhung: 51 (Quelle: https://www.dividend.com/dividend-stocks/services/discount-variety-stores/tgt-target/, eigene Recherchen bis 35 Jahre abgedeckt)

Unternehmen, die ihre Dividenden mehr als 50 Jahre in Folge steigern, werden oft auch „Dividend Kings“ genannt. Während man Firmen, die das mind. 25 Jahre in Folge schaffen als „Dividend Aristocrats“ bezeichnet.

Target – Dividende pro Aktie

Dividendenrendite aktuell: 2,4%

Letzte Dividenden-Steigerung: 3,13%

Die letzten 3 Steigerungen waren jeweils nur etwas über 3% nach vormaligen Steigerungsraten von 20 bis 30% im Zeitraum von 2010 bis 2014. Dies hat natürlich mit der „Krise“ zu tun. Neben der Enttäuschung über diese eher geringe Steigerung, könnte dies aber eine nicht zu verachtende Optionalität in Richtung bedeutend höherer Steigerung in der Zukunft bedeuten, sollte sich die geschäftliche Entwicklung festigen und sogar verbessern.

Historisch gesehen schwankten die Dividendenrenditen, mit denen TGT gehandelt wurde in den letzten 10 Jahren zwischen 1,2% und 4,7%. Der Durchschnitt liegt dabei etwa bei 2,8%.

Auf Basis der letzten 10 Jahre haben wir also bezüglich der Div-Rendite eine Überbewertung von etwa 15%, auf Sicht der letzten 5 Jahre sogar eine Überbewertung von fast 30%. Da diese 5 Jahre jedoch durch die Unternehmens-Krise geprägt waren, messe ich diesem letzten Datenpunkt etwas weniger Bedeutung zu. Zur historischen „Mindestrendite“ ist jedoch noch eine Menge Platz. Ceteris Paribus müsste sich der Kurs erneut verdoppeln, um diese zu erreichen.

Target – historische Entwicklung Dividendenrendite

Fazit der Betrachtung der Dividendenrendite als Bewertungsmaßstab ist jedoch, dass wir eine leichte Überbewertung von 15% zum Durchschnitt haben bei zusätzlich aktuell sehr geringen Wachstumsraten.

Aktienrückkäufe

TGT kauf regelmäßig Aktien zurück. In den letzten 10 Jahren ununterbrochen. Dabei wurden zwischen 0,15% und 7,7% pro Jahr eingesammelt. Damit konnten in diesem Zeitraum die Zahl der ausstehenden Aktien um über 30% verringert werden. Der letzte Rückkauf belief sich auf 3%.

Target – Anzahl Aktien

Umsatz

Der Umsatz pro Aktie konnte in den letzten 10 Jahren trotz Krise stetig gesteigert werden. Auch wenn es in 2015 eher sehr „knapp“ war. Die Wachstumsrate lag dabei in den letzten beiden Jahren zwischen 8% und 10%.

Target – Umsatz pro Aktie

Schaut man sich die Entwicklung der „Trailing Twelve Months“ an, so würde ich das weitere Wachstum jedoch konservativer mit etwa 6% ansetzen (letztes TTM Wachstum: 1,6% x 4 = 6,4%).

Target – Umsatz pro Aktie je Quartal auf 12-Monats-Basis

Das Kurs Umsatz Verhältnis ist mit 0,74 durch den Preisanstieg der jüngsten Vergangenheit jedoch auf ein 10 Jahres-Hoch gestiegen.

Target – Kurs-Umsatz-Verhältnis

Quelle: https://www.macrotrends.net/stocks/charts/TGT/target/price-sales

Der Durchschnitt lag dabei in der letzten Dekade bei 0,5 – das Minimum bei 0,39 und das Maximum bei 0,63.

Damit haben wir beim KUV eine aktuelle Überbewertung von fast 50% bezüglich des historischen Durchschnitts.

Die Wahrscheinlichkeit in diesem Bereich durch „Ratio-Expansion“ weitere Kursgewinne zu sehen ist also eher gering. Auch durch das eher geringe zu erwartende Umsatzwachstum von 6% ist ein schnelles „Abschmelzen“ des KUV nicht wahrscheinlich, wodurch eine Rückkehr zum historischen Durchschnitt wohl eher über fallende Kurse stattfinden würde.

Gewinne

Beim Gewinn pro Aktie sehen wir einen deutlichen Rückgang im Fiskaljahr 2014 (Kanada-Krise), was jedoch schnell überwunden wurd. Zumindest kam TGT relativ schnell wieder auf die Vor-Krisen Gewinne, auch wenn es zunächst keine Steigerungen gab.

Dies ändert sich jedoch langsam wenn man sich den Chart der Quartalsweisen kumulierten 12-Monats-Ergebnisse anschaut. Hier ist über die letzten 5 Quartale eine deutliche Tendenz nach oben festzustellen. Zuletzt sogar in den Bereich von 6% auf das vorige Quartal. Der Durchschnitt der letzten 5 Quartale liegt eher bei 4% Setzt sich dieser Trend fort könnten hier wieder 2-stellige jährliche Wachstumsraten stehen, nimmt man den Durchschnitt der letzten Quartale wären z.B. Steigerungen von 16% möglich.

Target – Gewinn je Aktie

Das historische KGV liegt im 10-Jahres-Durchschnitt bei 12,8 (die Verlust-Datenpunkte habe ich dabei weggelassen). Das Minimum liegt bei 9,4 und das Maximum bei einer Bewertung von 22.

Nach dem letzten Preissprung liegen wir aktuell bei 18,3. Extrapoliert man nun die 16% Wachstum wären wir hier in einem Jahr bei 15,9. Dies ist weiterhin deutlich über dem 10-Jahres-Schnitt.

Wir sehen in diesem Bereich also auf 12-Monats-Sicht eine Überbewertung von mindestens 24%.

Target – Kurs-Gewinn-Verhältnis

Quelle: https://www.macrotrends.net/stocks/charts/TGT/target/pe-ratio

Chart

Target – Preis Chart

Der Chart zeigt im Grunde, bedingt durch die Krisenjahre, eine sehr lange Seitwärtsphase. Seit 2010 bewegte sich der Kurs dabei zwischen $45 und $88. Ein Ausbruch darüber gelang erst zuletzt im August 2019, als der Kurs um 1/5 auf über $100 sprang und aktuell im Bereich $110 notiert.

Besondere Hinweise auf kontinuierliche Entwicklungen, Ausbruchsmöglichkeiten oder Trendkanäle sind aus meiner Sicht hier nicht zu sehen.

Fazit

Target hat zwar scheinbar seine große Krise überwunden und ist ein zuverlässiger Dividendenzahler, aber das Unternehmen ist aktuell auch relativ teuer in nahezu allen untersuchten Bereichen.

Bei der Dividendenrendite sehen wir eine Überbewertung zum historischen Schnitt von 15% bis 30%.

Ähnlich verhält es sich beim Kurs Umsatz Verhältnis mit einer Überbewertung von fast 50% und auch das Kurs Gewinn Verhältnis stimmt hier mit einer Überbewertung von etwa 24% im schon positiv gerechneten Fall zu.

Alles in allem ist TGT daher aus meiner Sicht aktuell definitiv kein Kandidat zum Aufbau einer Position. Wenn man sehr optimistisch ist, und eine weitere positive Entwicklung, bzw. Noch positivere Entwicklung sieht, dann ist es ein Haltekandidat. Mit neutralem und negativem Ausblick wäre sicherlich auch eine Reduktion der Position überdenkenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.